Chengdu

Heimat der Pandas


Obwohl Chengdu und Chongqing nur etwa zwei Zugstunden voneinander entfernt liegen, unterscheiden sich die beide Städte doch auf's Extremste. Die eine (Chongqing) ist bergig, chaotisch, hektisch, an zwei Flüssen gelegen - Hafenstadt, die andere  (Chengdu) flach, geordnet (besser gesagt: geordneter) und eher relaxed.  


Immer ganz langsam...

Die Leute in Chengdu haben seit Jahrhunderten den Ruf, dass sie ihr Leben in vollen Zügen geniessen und sich von nichts stressen lassen. Die Menschen verbringen ihre Zeit lieber beim Kartenspielen und in Teehäusern als beim Arbeiten.


Chillen (was die locals können, kann ich schon lange...)

Nur beim Kartenspielen brauche ich noch etwas Übung. Hier ein Bild von einem Besuch im Jahr 2009. Als Fluchtort aus Chongqing, wenn man einfach mal raus muss, bietet sich eine kleine Reise nach Chengdu immer an.


Es geht nichts über ein kleines Nickerchen

Wenn ich die Chinesen um etwas beneide, ist es die unglaubliche Fähigkeit, wirklich immer und absolut überall schlafen zu können. Fast ohne Ausnahme.  


Fischer Wang fischt frische Fische (oder auch tote...)

Ein weiteres Rätsel, wie es Fische überhaupt noch schaffen, in dieser Suppe überleben zu können. Ob das diesen alten Herren stört, steht auf einem anderen Blatt.


Metropole in Südwest China

Um dem Eindruck entgegenzuwirken, dass Chengdu eine kleine verschlafende Provinzstadt ist, deren Einwohner den ganzen Tag über Tee schlürfen. Die Stadt hat mehr als 10 Millionen Einwohner und Chengdu ist neben Chongqing eine der beiden wichtigen Wirtschaftsmetropolen in Südwest China. In den vergangenen Jahren ist viel von dem alten Charm der Stadt verlorengegangen.

Einkaufsstrasse im Zentrum der Stadt.


Im Stadtzentrum auf dem Tianfu Platz wacht eine grosse Mao Statur über die Menschen und die Stadt.  

Das steht er, der alte Herr Mao. Ob ihm gefällt, was er da sieht?

...denn was er sieht, sieht  so überhaupt nicht kommunistisch aus.



Bildungsmesse 2012

Mit einer netten Helferin auf unserem Messestand 2012.


Panda Research Base

Eine kurze Autofahrt vom Stadtzentrum entfernt kann man die Pandas, eine Art Botschafter von China, begutachten. Die Pandas sind in den Provinzen Sichuan, Gansu und Shaanxi beheimatet und leben in mehr als 40 designierten Reservaten. Die Grossen Pandas  sind vom Aussterben bedroht und wurden von internationalen Organisationen als stark gefährdet eingestuft.   


Die Giant Pandas...

Das die Pandas sich nicht auf ihren Hinterpfoten aufrichten können, essen sie meist im Sitzen, eine sehr lustiger Anblick. Ein wirklich drolliges Paar.

Im Bild oben: Wen Li und Ya Li, Jahrgang 2009. Wer von denen aber ist Wen Li?


Ein bisschen scheu sind die Pandas aber doch....


Kleiner (Roter) Panda

Auch der Kleine Panda, auch Roter Panda genannt, ist bedroht. Die Roten Pandas leben hauptsächlich im östlichen Himalaya und im Südwesten von China.

Ein kleiner See in dem Panda-Park.Die ganze Anlage ist recht schön angelegt mit vielen Grünflächen und verschiedenen Gebieten. Es ist ratsam morgens dort aufzutauchen, da die Pandas am Nachmittag wohl nur noch das Schlafen im Sinn haben.   


Diverse Bilder aus Chengdu

Ein paar unkommentierte Bilder aus Chengdu.





Das Welcome, dass ein Goodbye ist

Wie für die meisten anderen Reisenden, die Chengdu als Plattform für weitere Expeditionen der wunderschönen Provinz nutzen, ging es für mich diesmal auch weiter, und zwar nach Leshan, um mir den grossen Buddha anzusehen.