Hangzhou

2011


Ein Bild von meiner Mutter vor dem Haus ihrer 'Gastfamilie'. Die Wohnung ist eine Duplexwohnung und liegt im vierten und fünften Stock.  

Der riesige Wohnkomplex liegt rund eine Autostunde entfernt vom Zentrum der Stadt. Die Anlage ist zwar sehr schön und erholsam, aber total unpraktisch um einkaufen zu gehen oder in die Stadt zu fahren. Ohne ein eigenes Auto geht hier nichts.


Angelo's Italian Restaurant

Das italienische Restaurant Angelos ist ein Nebengeschäft der Familie, bei der meine Mutter wohnt. Das Restaurant liegt nur unweit des West Lakes und ist vor allem an den Wochenenden ein beliebtes Restaurant bei den in Hangzhou lebenden Ausländern. Ausserdem lag mein Hotel gleich 10 Meter neben dem Restaurant.


Hangzhou zum XXX mal...

Dieser Besuch in Hangzhou war bereits mein siebter oder achter. Der erste Besuch liegt etwa zehn Jahre zurück. Die Stadt haben wir uns dann auch so gut wie nicht angesehen, weil es zum einem zu heiss war und wir zum anderen auch nicht so viel Zeit hatten. Deshalb habe ich auch keine Photos von der Stadt zu bieten, ausser diesem einen von dem Sportstadium.  


Der West Lake

Der West Lake zieht jedes Jahr Millionen von (hauptsächlich) chinesischen Touristen nach Hangzhou. Weil Hangzhou auch von Shanghai  und anderen Städten gut zu erreichen ist, wimmelt es hier nur so von Chinesen aus allen Teilen des Landes. Kein Wunder, dass auch die Wohnungspreise zu den teuersten in China gehören.

Im Hintergrund die berühmte Leifeng Pagode. 

Meine Mutter und ich.

Die Gegend um den See ist wirklich wunderschön grün. Bäume und Wälder so weit das Auge sieht.

Auch die Wege und Strassen um den See herum sind alle bepflanzt und hinterlassen einen extrem sauberen und gepflegten Eindruck.


Seerundfahrt

Mit diesem kleinen Elektrobus kann man sich einmal um den See fahren lassen für 40 RMB (etwa 4,3 Euro)  oder auch unterwegs ein- und aussteigen (dann billiger). Ein sehr angenehmer und bequemer Weg, um den See und die wechselnde Skyline von Hangzhou von allen Seiten zu bewundern. Wir hatten einen Platz auf der letzten Bank ergattert. Nur das Photographieren hat sich als etwas schwierig erwiesen, weil sehr wackelig. Man kann den See auch mit gemieteten Fahrrädern oder einem richtigen Bus umfahren. Auf dem See selber gibt es natürlich alle möglichen Sorten von kleinen Booten und Schiffen zum rumschippern oder zur Überquerung.

Und natürlich auch immer sehr touristisch, wie man hier sehen kann. Es handelt sich um eine floating restaurant in Form eines riesigen Drachens.

Die Skyline von Hangzhou im Hintergrund.

Zwischenstop. Ein erholsamer drink im Anschluss an die Rundfahrt. Man sieht, wir haben es uns gutgehen lassen...

Ein sehr schön gelegener Starbucks. Nanu, wer ist denn das dort oben? 

Genau, meine Mutter bei ihrem morgendlichen 'Kaffee mit Seeblick'.