Hong Kong

through the years


Besuch in Discovery Bay auf Lantao.

Der Strand: immer noch schön. Das Drumherum ist alles etwas schicker geworden, ein paar mehr Häuser, aber im Grunde hat sich nicht viel verändert. Immer noch eine gute Alternative zu dem stressigen HK Island. Alleine die Überfahrt kann doch etwas nerven auf die Dauer.


Wonton-Nudeln. Einfach zum süchtig werden.

Diesmal hatte ich mich in einem sehr netten kleinen Hotel im Stadteil Mong Kok eingerichtet. Ein typisches Strassenbild aus der Gegend um das Hotel herum.  

Hinterhofatmosphäre a la Hong Kong. Ein Bild aus meinem Fenster.


September 2012

Bei einem sehr leckeren Rotwein und italienischem Essen. Ein Wiedersehen nach 15 Jahren (oder waren es noch mehr?) mit H. S. Parlez vous francais? 


Besuch 2011 (mit meiner Mutter)

Zum Durchklicken: Besuch im Immigration Department in Wan Chai, um meine verlorene permanent ID Karte wiederzubekommen und im Goethe-Institut in Wan Chai, Spaziergang durch Central, Besuch der alten Wohnung in der Po Shan Road 8 und auf dem Peak, Abstecher nach Lan Kwai Fong.

Die Zeiten ändern sich. Mit dem Bus nach Stanley. Auch hier fallen uns die vielen Veränderungen auf. Der Markt ist zwar noch da, aber alles andere herum ist nicht mehr so, wie es mal war.

Eine grosse Promenade mit vielen Restaurants und Bars, ein neuer Bootsanleger, eine neue Shopping Mall und Bibliothek...alles Dinge, die es während 'unserer' Zeit nicht gab. Sogar unser geliebter 6er Bus fährt nun eine ganz neue Route.

Immer wieder imposant ist indes die Skyline von Hong Kong. Als wir 1987 nach Hong Kong zogen war das Hopewell Center das höchtste Gebäude in der Stadt. Heute sieht man es überhaupt nicht mehr, es ist völlig verbaut.

Das waren noch Zeiten, als man auf Kowloon keine Gebäude bauen durfte, die höher als 10 Stockwerke hatten. Seitdem der alte Flughafen nicht mehr in Betrieb ist, fallen auch hier alle Grenzen. Mittlerweile fährt man direkt mit der Bahn oder mit dem Auto zum Flughafen oder zum Disney Land nach Lantao.  

Walking on water. Durch die vielen Landreklamationen hat sich die Skyline um viele hundert Meter nach vorne verlagert. Wo früher Wasser war, gibt es heute Strassen und Einkaufpassagen, und natürlich den wirklich imposantem International Financial Tower. Der schöne alte Star Ferry Pier ist leider ganz verschunden.

Der International Financial Tower. Hierin befindet sich ein Shopping Center, sowie ein Hotel und im Untergeschoss die HK Station (Shuttle-train zum Flughafen).


Lamma Island

Mit der Fähre nach Lamma Island zum Seafood essen. Lamma ist eine der bekannteren der sogenannten outlying islands. Die Fahrt mit dem Boot dauert etwa 40 Minuten von Central aus.


2009 GSIS Bazaar

Der ultimative Kurztrip nach Hong Kong. Anlass: die Jubiläumsfeier meiner alten Schule und der alljährliche Weihnachtsbazaar. Freitagabend: Formaler Empfang auf der Roof Terrace auf dem Peak mit anschliessenden drinks in Lan Kwai Fong.

Nach dem Einchecken im Hotel ging es sofort auf den Peak, wo ich (ganz zufällig) zwei alte Bekannte aus meiner Schulzeit getroffen habe, Wolfgang M. und Hans M.....und später noch Julian B. Das war wirklich lustig. 


Der Weihnachtsbazaar der deutschen Schule, wie immer ein feucht-froehliches Fest.

Mit Betonung auf 'feucht' natuerlich. Zwei bekannte Gesichter beim Ausschank.


Lan Kwai Fong

Immer noch fest in der Hand von feiernden Expats, Chinesen und vielen Touristen in der Stadt. Lan Kwai Fong ist immer noch DAS Ausgehviertel in Hong Kong, wenngleich es mit SOHO und anderen Strassen mittlerweilen auch viele Alternativen gibt.  

Elvis lebt! Ich konnte meinen Augen kaum trauen, aber es gibt ihn immer noch. Seit den 80er Jahren gehört dieser Elvis Impersonator zum festen Inventar von Lan Kwai Fong. Eine Institution. (Und ZIEMLICH verrueckt!!!!).