Xiamen

Uni und Seafood


In Xiamen habe ich ein Jahr lang gelebt, von 1999 bis 2000. Immer wieder mal hat es mich dorthin verschlagen. Kundenbesuch 2013. Ein letzter Schnappschuss vor dem Abflug.

Bekochen lasse ich mich auch immer gerne. Ein alter Kumpel aus Shanghai.

Einem Bier abgeneigt waren wir dann auch beide nicht.


2012

Xiamen University


Falls sich der eine oder andere wundert, warum ich so viele Aufnahmen von der Universität gemacht habe: zum einen, weil ich hier von 1999 bis 2000 Chinesisch gelernt habe und nach über zehn Jahren zum ersten mal wieder hier war, und zum anderen, weil der Campus der Xiamen Universität wohl einer der schönsten (und bekanntesten) in China ist.

Der Haupteingang der Universität (oben). Es folgt ein langer mit Palmen gesäumter Weg hin auf den Campus.

Chen Jiageng, Gründer der Universität. Die Universität ist die erste in China, die von einem Übersee-Chinesen gegründet wurde.

Links ist das Hauptverwaltungsgebäude, welches es damals noch nicht gab.

Ein sehr schöner See inmitten des Campuses mit dem Verwaltungsgebäude im Hintergrund. Auch um etwa 10 Uhr war es an diesem Tag schon brütend heiss.

Auch dieses nette Gebäude im Hintergrund ist neu.

Einer der beiden Sportplätze. Nicht zu sehen ist das Meer, welches gleich links neben dem Platz ist.

Dies ist das Gebäude, in dem die ausländischen Studenten wohnen. Auch von diesem Gebäude aus geniesst man einen schönen Blick auf das Meer.

Irgendwie war früher alles noch etwas verschlafender, die Wohngebäude (ja ich weiss, ich wiederhole mich) auf der gegenüberliegenden Seite des Haupteinganges wurden alle nach meiner Zeit gebaut.

Sehr schade. Vor dem anderen  Eingang, gegenüber des Nanputo Tempels, gab es damals viele kleine Restaurants und Geschäfte. Mittlerweilen wurden diese alle abgerissen, die Strasse wurde ausgebaut und die Touristenbusse reihen sich hier heute aneinander.  

Diese Hotel vor der Universität sollte dem einen oder anderen Leser sicherlich noch in Erinnerung sein.... 


Beach Life mit Taiwan im Blickfeld

Wie schon angedeutet, liegt die Universität nur unweit des Meeres und direkt an einem Strand. Klar, dass wir hier früher das eine oder andere Bier getrunken haben. Links im Bild liegt also die Uni, rechts der kleine Strand.

Man sieht hinten die neue Schnellstrasse, von der aus man aus dem Stadtzentrum gen Süden fahren kann. Solche Strassen wurden überall gebaut....und sind auch....aehem....neu.


Zhongshan Road und Umgebung

Im alten Teil von Xiamen. Xiamen war eine der frühen Handelsstädte, in  denen sich die Europäer im 16. Jahrhunder niedergelassen haben. Nach dem Opiumkrieg im 19. Jahrhundert war  Xiamen einer der Treaty Ports, der dem  westlichen Handel geöffnet werden musste. Das erklärt den westliche Charakter von Xiamen.

Das sieht dann schon wieder etwas chaotischer, also chinesischer aus.

Die Zhongshan Road ist heute für den Verkehr gesperrt und nur Fussgängern zugänglich. Ein paar weitere Bilder.


Rechts das alte Holiday Inn Hotel (heute ein anderer Name) und daneben ein anderes modernes Gebäude.


Gulangyu

Eine der Attraktionen Xiamens ist Gulangyu, eine kleine Xiamen vorgelagerte Insel, auf der keine Autos fahren und die neben einiger Strände vor allem auch aufgrund der westlichen, aus der Kolonialzeit stammenden Gebäude, bekannt ist. Die Briten und die anderen Mächte haben es sich hier damals sehr gut gehen lassen.... 

Ich habe leider den Fehler gemacht, Gulangyu in den Ferien zu besuchen, und dazu noch in der Mittagszeit (brutale Hitze). Die Insel war völlig überfüllt, überall waren chinesische Touristengruppen unterwegs, es war schon wirklich unerträglich und man konnte kaum einen Schritt vor den anderen setzen.  Die Insel ist wirklich sehr schön, aber man sollte früh morgens oder am späten Nachmittag dorthin gehen, um den Massen halbwegs zu entgehen.   



Die volle Seafood Dröhnung.

Ich stehe hier vor der Skyline von Xiamen. Diese hat sich erstaunlichweise nicht gross verändert, es sind nur zwei oder drei grössere Gebäude hinzugekommen. Sicherlich hat das etwas mit dem historischen Charakter von der Stadt zu tun. Die wirklich grossen Veränderungen fanden in den neuen Stadtteilen statt.

Die Händler beliefern die Anwohner und Geschäfte auf der Insel mit Lebensmitteln und anderen Produkten.

Auf der Fähre zurück.

Eine Karte von Xiamen. Die Insel Gunlangyu sieht man unten links, auch die Zhongshan Road, und die Universität weiter südlich, unten auf der Karte. All die anderen Gebiete und Stadtteile sind natürlich nicht weniger interessant, meist moderner und mit einem eher städtischen Flair.

Zuletzt noch zwei Bilder,  die ich aus dem Taxi heraus gemacht habe auf dem Rückweg von dem Gebiet um die Zhongshan Road herum zu der Uni. Das faszinierende hierbei, dass diese neue Strasse komplett im Meer gebaut wurde, praktisch vor der Küste im Wasser gelegen, um die eher engen Strassen in dem alten Stadtgebiet zu entlasten.