Foto Blog aus Chongqing (I)

(2008 - 2012)


Chengdu und Wiederbelebung des Stammtisches

Letzte Woche hatten wir wieder einmal unser jährliches Treffen im Generalkonsulat in Chengdu, bei dem alle staatlichen Mittlerorganisationen aus der Region zusammentreffen, also Goethe, die Bosch-Stiftung, ZfA und der DAAD. Obwohl ich mir vorgenommen hatte ein paar Photos zu machen, ist daraus leider nichts geworden. Dann habe ich in diesem Monat den alten Stammtisch wiederbelebt. Hierbei handelt es sich um ein lockeres Treffen von Deutschsprachigen in Chongqing, die sich einmal im Monat in einer Bar im Marriott Hotel treffen. Gestern waren wir etwa 14 Leute.


Diverses

Diverse Photos der letzten Wochen. Im Uhrzeigersinn: eine Freundin mit einem Bekannten im SOHO, einem Nachtclub in Chongqing, Eröffnung der Deutschen Ecke der Deutschfakultät der SISU, der erste Paulaner in Chongqing - deutsche Brauerei und Küche (leider nicht so gross und schön wie in Peking und Co.) - und eine Bekannte und ich beim essen.


Ausflug nach Lichuan in Hubei

Ausflug mit ganzen SLZ Mannschaft nach Hubei in der Provinz Hubei, mit einer Uebernachtung. Only the fittest survive(d)!


Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein...

Oder so ähnlich. Deutsche Schlager in China, wenn das nicht exotisch ist! Zwei deutsche Sänger haben vor einem studentischen Publikum bekannte deutsche Schlager aus beiden Teilen Deutschland gesungen. Da war dann alles dabei von Freddy Quinn bis Udo Jürgens. Die Stücke wurden von den Studenten erstaunlich gut aufgenommen. Vielleicht liegt es daran, dass chinesiche Lieder oft einen ähnlichen Schmalzgehalt aufweisen? Nun muss ich allerdings zugeben, dass sogar mir diese kleine Darbietung wirklich gut gefallen hat, was aber nicht daran liegt, dass ich mich zu einem heimlicher Schlagerfan entwickelt habe. Nein, die Lieder haben einfach Spass gemacht und wurden auf eine sehr sympathische Art und Weise dargeboten und auch  anhand von kurzen Erklärungen für das Publikum geschichtlich eingeordnet, was besonders für die Chinesen interessant war. Eine kleine Zeitreise. Hossa Hossa Hossa!


Hochzeitsfeier in Suzhou und anderes....

Qualitätsaudit am SLZ in Chongqing. Ein Photo des Gruppengespräches der beiden Auditoren mit unseren Honorarlehrern.

 Jahrestreffen in Peking

Projektleitertreffen in Shanghai, Empfang in der Abteilung Kultur und Bildung (Goethe Institut Shanghai) des Generalkonsulats.  Lokale DaF-Fortbildung an unserem SLZ zum Thema 'Podcasting' und dem Einsatz und der Erstellung eigener Podcast.


Kuala Lumpur

Abflug nach Kuala Lumpur von Chengdu. Während des chinesischen Qing Ming Fests habe ich mir die Stadt angesehen und mir ein paar schöne Tage gemacht. Ein Bericht.


Individualität ist Leben. Unter diesem Titel fand eine Konferenz in der Jiaotong Universität zum Thema Ausdruck von Individualität in der Designausbildung statt. Organisator war das Goethe Institut.

Ein Professor aus Kassel und Professoren der verschiedenen Designfakultäten diskutieren gemeinsam Probleme in der chin. Ausbildung von Designern und den Stellenwert von Originalität und Individualität. Die Entfaltung von Individualität stösst in China sehr leicht an kulturelle, sowie institutionelle und politische Grenzen.

Grillparty zum Abschluss unserer Kursperiode.

Prost Herr Li!

Besuch in Hangzhou.


up up and away...

Abflug nach Frankfurt mit dem gerade erst eingeweihten A380. Imposant von aussen, nicht halb so imposant von innen. Da hatte ich mir mehr versprochen.  


November 2010

Besuch im SLZ Xi'an

Besuch im SLZ bei meinem Kollegen H in Xi'an. Auf dem rechten Bild der Bell Tower (oder doch der Drum Tower?) im Stadtzentrum. Ist ja auch egal.

Kollege H.


Erster Inter-Chamber-Mixer in Chongqing

Der erste Inter-Chamber-Mixer in Chongqing, organisiert von der Europäischen Handelskammer, der deutschen Handelskammer und der britischen Handelskammer. Ein Photo mit einer neuen Kollegin des Goethe Instituts in Chongqing.


Ausstellung von Fang Lijun

Besuch einer Ausstellung: Fang Lijun ist einer der bekanntesten chinesischen Künstler der Gegenwart, dessen Werke Millionen kosten und auch im Ausland gefragt sind. Nicht, dass ich etwas von Kunst verstehen würde.... 


Hochzeit von Stefanie

Frank, Stefanie, Sandra: auf der Hochzeit einer unserer Lehrerinnen.


Oktober 2010

Treffen in München. Eine interessante (aber auch anstregende) Woche.


Lesung 'Ina aus China'

Mehr als 100 Studenten sind zu der heutigen Lesung Ina aus China gekommen.


September 2010

Schnell noch am letzten Tag einen Eintrag machen, bevor auch der September schon wieder vorbei ist...mit einem Bild von unserem Jahrestreffen in Peking.


Juni 2010

Ein Tagesauflug nach Dazu, wo man sich die berühmten Grotten und Steinmetzereien ansehen kann. Mehr dazu....hier.  


Chongqing by night

Eine kurze Bootstour auf dem Yangtzi und Jialing Fluss mit Katrin, Jans, Lens und einem Gastprofessor aus Düsseldorf. Mehr Photos unter Chongqing.


Mai 2010

Das 'sich in Szene setzten' haben die Chinesen perfektioniert. Neben dem obligatorischen Spielen der Nationalhymne, welches zu grossen offiziellen Veranstaltungen gehört wie das Amen in der Kirche, und diversen Reden von Parteifunktionären, Regierungsmitgliedern und anderen 'wichtigen' Menschen, gehört auch immer eines: viel Geduld. Auf dem Photo unten: nein, kein Treffen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei China's, sondern: die Feierlichkeiten anlässlichs des 60. Jubiläums der Universität.


Expo Shanghai: "Better city, Better life"

Expo Shanghai: "Better city, Better life"

Die Weltausstellung in Shanghai. Seit acht Jahren laufen die Vorbereitungen, nun ist es endlich soweit. Bereits jetzt wird die Shanghai-Expo als die grösste und beste aller Zeiten gehandelt und mit weiteren Superlativen versehen. Nach 12 Stunden auf den Beinen brauche ich allerdings erstmal eine Verschnaufpause....bevor ich die Photos dann demnächst uploade.   


In Concert: Giovanni Vitaletti

Giovanni Vitaletti, ein bekannter italienischer Pianist, gab ein Konzert in der Great People's Hall in Chongqing. Das Konzert, welches vom Galileo Galilei Institut (das Goethe Instut Italien's) und der Chongqing International Woman's Group organisiert wurde, fand gestern statt. Der Pianist: brilliant. Das Publikum: sehr....ähem...chinesisch. Es wurde gegessen, telefoniert und photographiert bis zum umfallen. Man konnte sich auf alles konzentrieren, nur nicht auf die Musik. Der arme Giovanni. Aber: elitäre europäische Hochkultur für die chinesischen Massen, da muss man schonmal Abstriche machen. Ein Chopin oder Beethoven ist eben keine Peking-Oper. In jedem Fall war aber der Besuch in der Great People's Hall sehr schön und die Sache Wert. Die Great People's Hall, früher eine Art Regierungssitz und bis heute noch ein Veranstaltungsort für diverse politische Versammlungen und Konferenzen, sowie kulturelle Veranstaltungen, ist eines der Wahrzeichen Chongqing's.


In Tianjin...

In Tianjin zur Eroeffnung des Sprachlernzentrums. Mehr Infos hier.


Lehrerfortbildung in Chongqing

Am Wochenende haben wir für unsere Lehrer eine Fortbildung organisiert. Die Referentin am Samstag, dem ersten Tag, kam aus dem Goethe-Institut München. Am Sonntag wurde die Fortbildung von einem unserer lokalen Lehrer durchgeführt.


März 2010

Zu Besuch gestern hatten wir den Autor der Buches China mittendrin, Marcus Hernig, der Passagen aus seinem Werk gelesen hat und anschliessend Fragen der Zuhörer beantwortete. Die Wahrnehmung in Europa, vor allem auch in Deutschland, über China und den Alltag hier, klafft oft weit ausseinander mit der Realität vor Ort. Das Buch beschreibt in verschieden Kapiteln, wie ein Westler (laowai), der seit vielen Jahren im Land lebt, die Sprache spricht, hier verheiratet ist und (so gut es geht) seine Heimat gefunden hat, das Land sieht und versteht. Obwohl das Buch damit wohl in erster Linie ein deutsches Publikum im Auge hat, ist der Inhalt durchaus auch für Chinesen sehr interessant, da es den Chinesen ein wenig näher bringt, wie wir, also die Ausländer, auf ihr Land blicken. Da es zwischen China und 'dem Westen' immer wieder zu enormen Spannungen kommt und das Verhältniss gerade in den letzten zwei Jahren sehr gelitten hat, kann so ein Buch durchaus zu einem besseren gegenseitigen Verstehen beitragen. Nicht zu vermeiden sind dabei auch immer wieder die üblichen Themen, wie z.B. die Berichterstattung über China in den deutschen Medien, die von den Chinesen als sehr einseitig empfunden wird.


In Deutschland studieren - aber wie?

In etwa 30.000 Chinesen gehen jedes Jahr nach Deutschland zum studieren. Tendenz: stark steigend. Die Hürden für ein Studium sind vielfältig und das Bestehen einer Sprachprüfung (in der Regel TestDaF oder DSH) ist nur der Anfang eines langen Bewerbungsprozesses. Da es im Markt auch viele 'schwarze Schafe' auf beiden Seiten gibt (auf Anbieterseite z.B. dubiose Vermittlungs- unternehmen, Schleuserbanden, etc.), hatten es die Unis und Behörden in China und Deutschland in der Vergangenheite nicht selten auch mit gefälschten Zeugnissen und Dokumenten von Bewerberseite zu tun. Auch in Chongqing gibt es viele Studenten, die nach Deutschland wollen. Heute haben wir eine Informationsveranstaltung in der Shapingba Bücherei organisiert, an der eine Vertreterin des DAAD Peking (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und eine Vertreterin der APS (Akademische Prüfstelle) der deutschen Botschaft über das Studium in Deutschland informiert haben. Da die Shapingba Bücherei vom Goethe-Institut mit-unterhalten wird, habe ich das Grusswort gesprochen.


Nepali Kitchen

Ein leckeres und lustiges Essen in einem Hunan-Restaurant in Shanghai.


60-jähriges Jubiläum der SISU

In diesem Jahr feiert die Fremdsprachenhochschule Sichuan ihren 60. Geburtstag. Anlässlich dieses Ereignisses haben sich gestern mehrere hundert Studenten auf dem neuen Sportplatz versammelt, um dieses Jubiläum zu feiern Auf dem Photo oben sieht man, wie der Präsident der Hochschule Li Keyong eine Ansprache hält.


Dezember 2009 - Weihnachtsfeier

Bereits zum zweiten mal habe ich nun an der Weihnachtsfeier der Bezirksbibliothek Shapingba teilgenommen, welche vom Goethe-Institut mit deutsche Büchern versorgt wird. Die Studenten aus ingesamt vier Deutsch-fakultäten, sowie erstmals auch aus unserem SLZ, haben in diesem Jahr klassische deutsche Gedichte vorgetragen. Nach den Vorträgen habe ich ein kurzes Schlusswort gesprochen.   

Von Goethe bis Hesse, von Storm bis Schiller war alles vertreten. Einige Gedichte wurden vorgelesen, andere wiederum auswendig gelernt und frei vorgetragen. Die Gedichte wurden untermalt von einer Musik, die so grausam kitschig war, dass die ganze Veranstaltung eher schwer zu ertragen war. Sehr chinesisch. Und irgendwie Schade um die schönen Texte...